Schülervertretung an der Freien Waldorfschule Hagen

Phillip Goedecke

Maite Schmieger

Wir treffen uns.....

In Deutschland werden von der Bundesschülervertretung an Waldorfschulen, kurz „WaldorfSV“, halbjährlich sogenannte Bundesschülerratstagungen durchgeführt. Diese Tagungen finden jeweils immer an einer Waldorfschule in Deutschland statt und es kommen Schüler aus der gesamten Republik.

Vom 30. September – 3. Oktober 2016 fand die Tagung an der freien Waldorfschule Berlin Mitte statt. Das Thema, zu welchem wir Vorträge hörten und Arbeitsgruppen sowie Workshops besuchten, lautete dieses Mal „Gleichgültigkeit, solange wir nicht leiden!“.

Bereits im April durfte ich an einer Bundesschülerratstagung teilnehmen. Diese fand in Dinslaken unter dem Titel „Wer malt unsere Menschenbilder?“ statt und ich wusste von dieser Tagung um die unglaubliche Stimmung bei solchen Tagungen. Man trifft sehr viele spannende Menschen und kommt mit fast jedem schnell in ein Gespräch. Bei der Tagung in Berlin hatte man dafür etwas mehr Zeit als gewöhnlich. Die Tagung dauerte zum ersten Mal von freitags bis montags und so war Zeit für eine Neuerung im Programm.

Am Sonntagnachmittag konnte jeder Schüler mit einer guten Idee sein eigenes  „Initiativforum“ gründen. Mit der Gruppe an Schülern, die sich bei dieser Idee eintrugen, konnte er dann den Nachmittag über singen, diskutieren, philosophieren, die Stadt erkunden, oder, was am meisten Anklang fand, am „Eurythmie-flashmob“ auf dem Alexanderplatz teilnehmen. Dazu gingen wir in kleinen Gruppen zum Alexanderplatz und eine Schülerin fing an, einen sehr wichtigen und elementaren Satz von Rosa Luxemburg zu tanzen: „Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden!“. Nach und nach kamen immer mehr von uns dazu, bis alle 70 Schüler einheitlich den Satz tanzten und mit Kreide die Worte auf den Boden geschrieben wurden. Anschließend malten wir zusammen mit Passanten, die von uns einbezogen worden waren, noch Wünsche und Träume auf den Boden.

Am Montag war dann eine etwas traurige, aber zugleich zuversichtliche Stimmung. Sätze wie: „Wir sehen uns ja bei der nächsten Tagung wieder“ waren oft zu hören. Nach dem Frühstück fanden dann noch die Vorstandswahlen statt, wo vier neue neue (von sieben) Mitglieder gesucht wurden, die weiterhin die Waldorfschule und insbesondere die Schülerschaft in Deutschland vertreten werden.

Ich habe das große Glück erfahren dürfen, dass man mir dieses Amt anvertraut hat und ich so einer von den glücklichen vier neuen Mitgliedern werden konnte. Für dieses Vertrauen bin ich sehr dankbar und freue mich auf die Erfahrungen und Erlebnisse, die mich nun erwarten.

Zum Schluss möchte ich einen kurzen Ausblick auf unser nächstes Projekt geben. Wir organisieren zusammen mit der Jugendsektion am Goetheanum eine Internationale Tagung in Dornach, wo 600 Schüler aus aller Welt aufeinander treffen werden, Musik machen, Vorträge von Schriftstellern, Philosophen, Politikern und Aktionären zusammen hören werden. In Arbeitsgruppen und Workshops werden Themen besprochen und Projekte erarbeitet, wo eine Völkerverständigung der besonderen Art stattfinden kann.

Mehr Infos zur Tagung und der WaldorfSV sowie Kontaktdaten können Sie auf unserer Website: www.waldorfsv.de finden, mich persönlich ansprechen oder per E-mail kontaktieren: justus@waldorfsv.de.   

Ein Tagungsvideo gibt es auf Youtube:
Eindrücke der 25. Bundesschülerratstagung „Gleichgültigkeit – solange wir nicht leiden?“ in Berlin

Justus Gilsbach